Search Our Site

Register

Die Artenvielfalt und das Management urbanen Grüns spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle für die Erholung und damit Gesundheitsvorsorge der Stadtbevölkerung. Gewässer nehmen hier eine zentrale Rolle ein. Doch wie steht es um die mehr als 400 städtischen Tümpel, Kleinseen und Gräben in Berlin?

Neben ihrer herausragenden Rolle für die Naherholung sind urbane Kleingewässer besonders bedeutend für den Erhalt der Biodiversität, sie wirken sich positiv auf das Stadtklima aus und dienen der nachhaltigen Regenwasserbewirtschaftung.

Der Forschungsverbund Ökologisches Potential urbaner Gewässer hat die Situation der Kleingewässer in den Berliner Bezirken am 26.06.2017 in einem Workshop beleuchtet. Gemeinsam diskutierten Akteure aus Behörden, Verwaltung und Wissenschaft die Herausforderungen sowie mögliche Handlungsoptionen und Forschungsfragen, um die nachhaltige Entwicklung städtischer Kleingewässer voranzutreiben.

Es stellte sich heraus, dass Wassermangel und Wasserqualität die Aufmerksamkeit der Akteure in Berlin dominieren, Erhalt und Sanierung stehen dabei im Vordergrund. Gewässer werden noch immer zu selten als Chance betrachtet, um die Stadtbezirke attraktiver zu machen. So werden kaum neue angelegt und auch der Zugang zum Wasser wird für die Bevölkerung nicht weiter ausgebaut.

Anbei finden Sie die Teilnehmerliste des Workshops und einige der Präsentationen zum herunterladen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok